Farbe



..wird im 4C-Rasterdruck durch Zusammensetzen der Skalenfarben erzielt. (Cyan, Magenta, Yellow, Tiefe oder Kontrast)
Eigens gemischte Sonderfarben (die sich nicht durch das CMYK-System darstellen lassen) werden Schmuckfarben genannt.
Das sind beispielsweise Gold, Silber, Bronze oder Leuchtfarben. Auch werden manchmal Logos in Ihrer speziellen Schmuckfarbe dargestellt.

Um die Kommunikation zu erleichtern, wurden Standards geschaffen, die den bestimmten Schmuckfarben Bezeichnungen zuordnen. Kompliziert wird das Ganze wiederum durch das Vorhandensein verschiedener Standards. Siebdruckfarben sind im HKS--und RAL-Fächer definiert, Offsetfarben im PANTONE-Fächer.

 

Beim CMYK-Sytem ist es einfacher: Ein Prozentwert jeder der vier Grundfarben genügt, um den Ton genau zu definieren.

Vorsicht: Wirkung und Charakter einer Farbe hängen sehr von ihrer Umgebung, dem Untergrund und dem Druckverfahren ab.
Effekte lassen sich vor allem durch den Siebdruck erzielen. Durch seine Fähigkeit deckend zu drucken läßt sich Rubbelfarbe aufbringen, helle Zeichnungsteile können auf dunklen Untergrund gedruckt werden, und durch den hohen Farbauftrag im Vergleich zu anderen Verfahren (ca. 20-fach) kann ein reliefartiger Druck gemacht, oder Schutzlackierungen (UV-Lack) aufgebracht werden.